Gestüt-Mimmenhof
  2017
 

Rückblick  2017

Wir werden in den nächsten Tagen einige unveröffentliche Beiträge über den Mimmenhof zeigen

Turfexperte Bernd Freymeyer zum Galoppsport auf Mimmenhof

 
Nicht allen haben die Aussagen des Rennprofis gefallen - doch nach heutigem Stand waren sie gut
 

Frohe und gesegnete Weihnachten!

Nach einem schönen Weihnachtsessen mit anschließendem Kegeln kehrt nun die ersehnte Ruhe auf dem Gestüt ein. Dankbar blicken die Stallburschen auf ein schönes Jahr zurück und sammeln nun die nötige Kraft für die Aufgaben in 2018.
Allen Freunden des Mimmenhofs danken wir für die schönen Begegnungen. Bitte vergessen sie nicht das Projekt La Flora (einfach unten auf das Logo klicken, dann kommen sie direkt zur HP), es liegt uns sehr am Herzen, übernehmen sie eine Patenschaft oder helfen sie mit einer einmaligen Unterstützung.


Meistens wird Gott ganz leise Mensch -

die Engel singen nicht,

die Könige gehen vorbei,

die Hirten bleiben bei ihren Herden.

Meistens wird Gott ganz leise Mensch -

von der Öffentlichkeit unbemerkt,

von den Menschen nicht zur Kenntnis genommen.

Meistens wird Gott ganz leise Mensch -

in einer kleinen Zweizimmerwohnung,

in einem Asylantenheim,

in einem Krankenzimmer,

in einem Flüchtlingslager,

in nächtlicher Angst und Verzweiflung.

Meistens wird Gott ganz leise Mensch -

in einer Stunde der Einsamkeit,

in einer tröstenden Begegnung,

in einem aufmunternden Wort,

in einer zärtlichen Umarmung,

in der Freude an geliebten Menschen.

Meistens wird Gott ganz leise Mensch -

in Achtung der Würde des Anderen,

in tätiger Barmherzigkeit,

wo die Liebe siegt über den Hass,

wo der Frieden die Gewalt überwindet

Unser Gestütspfarrer Köster mit wunderschönen Weihnachtsliedern

 
 
 
 

Weihnachtsgedicht von unserm Stallmeister

 

Hilfe für Kinder in Kolumbien

 Direkthilfe durch einem kleinen Verein in Wangen. Ihre Hilfe kommt sicher an.

 

Seit 2001 gibt es den gemeinnützigen Verein „Kinderhilfe La Flora“, der aus einer 1994 gegründeten Privatinitiative der Eheleute Rosa und Anton Müller entstanden ist. Seither konnte viel Not in den Slums der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá gelindert werden.

Das Hauptanliegen ist es, vor allem den Kindern zu helfen. Das geschieht einerseits durch Paten, die wir hier in Deutschland für die Kinder gewinnen können. Die Übernahme einer Patenschaft bedeutet, das Kind  mit 20 Euro monatlich zu unterstützen. Diese Summe reicht für die Grundversorgung, die die Kinder über die Lebensmittelgutscheine erhalten. Dann müssen natürlich noch Schulgeld, Schuluniform, Schulmaterial für die Kinder finanziert werden. Spenden, die nicht an eine Patenschaft gebunden sind, werden dort eingesetzt, wo die Not am größten ist. Das kann eine Tür oder ein Dach für die Behausung sein, ein Sack Zement für den Fußboden, ein Bett oder ein Gaskocher, Schuhe, Kleider, Matratzen, Decken für die Kinder, eine ärztliche Behandlung, Babynahrung, Medikamente, Schulgeld für Kinder ohne Paten....


Was tun wir?

Wir unterstützen ein Hilfprojekt in den Slums von Bogota/Kolumbien.

  • Wir vermitteln Patenschaften (20,- € monatlich) für Kinder, damit sie
    - die Schule besuchen können
    - regelmäßiges Essen bekommen

  • Wir unterstützen kinderreiche Familien mit Lebensmittelgutscheinen

  • Wir helfen, die Wohnverhältnisse zu verbessern

  • Wir unterstützen die medizinische Versorgung

  • Wir helfen punktuell bei Notfällen

  • Ein Schwerpunkt vor Ort ist auch die Kinderpastoral
    - Vorbereitung auf Erstkommunion und Firmung
    - Feiern von Hochfesten im Kirchenjahr
Kinderhilfe La Flora                                                                       Bankverbindung:                        
Zur Wanne 6                                                                                     Volksbank Wangen
88239 Wangen                                                                                  IBAN: DE 83650920100042135001
                                                                                                          BIC: GENODES1WAN
Tel:      07522/4410
Fax:   07522/912170
e-mail:
LaFlora@Kinderhilfe-LaFlora.de 

 

 

Die Mimmen spielen erfolgreich in Mühlhausen

Mit überragenden Ergebnissen kehrten die Teilnehmer des TSV vom 50. Wanderpokalturnier des TTC Mühlhausen zurück. Ein absolutes Ausrufezeichen setzte unsere Nummer 1 Jürgen Häge. Er holte völlig überraschend den Titel in der Königsklasse der Herren A. Im Endspiel besiegte er das große Nachwuchstalent Florian Vollstädt aus Frickingen. Im Endspiel der Senioren 50 besiegte er seinen Mannschaftskollegen Günni Maier. Damit holte unser Topspieler zwei Titel. Günni Maier holte nach seiner knappen Finalniederlage bei den Senioren noch einen hervorragenden 3. Platz bei den Herren B. Altmeister Hans Gaugel erreichte einen sehr guten 3.Platz bei den Senioren 60. Die einzige weibliche Teilnehmerin des TSV stand den Männer nicht nach. Birgit Knoll holte überlegen den Titel bei den Seniorinnen 40. Bei den Damen A erreichte sie das Halbfinale und wurde Dritte. Im Mixed erreichte Birgit mit Günni das Finale. Hier war dann aber nichts mehr auszurichten.
 
 

Nichts Zählbares zum Ende der Vorrunde

Hartes Programm zum Abschluss der Vorrunde. Mit einem Doppelspieltag beendete unsere Erste die Vorrunde. Im ersten Spiel gegen den Tabellendritten aus St. Georgen entwickelte sich von Anfang an ein überaus spannendes Match. Leider ging die Begegnung sehr unglücklich mit 7:9 verloren. Andi Lerner und Hans Gaugel hatten es jeweils auf dem Schläger das Spiel positiv für den TSV zu drehen. Die Punkte für den TSV erzielten: Häge (1), Lerner (1), Ehinger (1), Baur (1), Gaugel (1) und die Doppel Häge/Lerner und Gaugel/Baur. Gesamtspieldauer 4,5 Stunden. Nun ging es gleich weiter im Kellerduell gegen die Gäste aus Mönchweiler. Hier merkte man den Mannen um Capitano Jürgen Häge an, dass die bittere Niederlage gegen St. Georgen noch nachwirkt. Mit viel Pech gingen zunächst alle drei Doppel knapp verloren. Davon erholte sich die Mannschaft nicht mehr und die Gesamtbegegnung ging mit 4:9 verloren. Die Punkte für den TSV erzielten Häge(1), Maier (1), Lerner (1) und Gaugel (1).


Der König von Frickingen  - "Don Jupp" Häge 

4 Goldmedaillen für unseren Capitano - damit erfolgreichster Teilnehmer der BZM


Flasche leer- aber nach vier Titeln war ist das auch OK
             Bezirksmeisterschaft Jugend

Mit 10 Teilnehmern war der TSV am Sa. 11.11. am Start. In den Einzelwettbewerben konnte Timothy Hermann in der Klasse U13 die Trostrunde gewinnen. Sein Bruder Leon schaffte dies bei der U15-Klasse. Zudem konnte er dem Zweitplatzierten und schon für die Südbadischen Meisterschaften freigestellten  einen Satz abnehmen.

Sebastian Menzel und Leon Hermann konnten im U15-Doppel ihren 3. Platz im Doppel feiern. Im U18-Wettbewerb spielte Paul Hauser stark auf und erreichte in der Trostrunde den dritten Platz. (AK)

Bezirksmeisterschaft Senioren

Hier trumpften der TSV am Samstagabend voll auf.Birgit Knoll wurde bei den Damen Bezirksmeisterin.
In der Klasse AK60 sicherte sich Hans Gaugel den Titel.Im Doppel gab es ein Endspiel des TSV Mimmenhausen. Jürgen Häge/Gerold Ehinger gegen Günter Maier/Hans Gaugel.
1. Platz für Häge/Ehinger – 2.Platz Maier/Gaugel. Jürgen setzte noch den Senioren-Einzeltitel obendrauf. (AK)


Vier fröhliche Mimmen nach dem Doppelfinale der Senioren

Bezirksmeisterschaft Damen und Herren

Im Doppel der Damen sicherte sich Birgit Knoll mit ihrer Partnerin den 3.Platz.Im Herren B Doppel führte kein Weg an Jürgen Häge/Günter Maier vorbei.Jürgen komplettierte seine Serie mit dem Titel im Herren B Einzel und hat somit 4 Titel bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften errungen !! (AK).


Am Ende Sieger Häge/Maier obwohl sich manche warm angezogen hatten

 
 
 
 

Mammutwochenende für das älteste Team der Liga

Verbessert - aber doch wieder kein Punktgewinn für die Stallburschen vom Mimmenhof.
Die rote Laterne hängt wieder in der Stallgasse und wirft ihr weiches Licht auf die
Familiendose von Creme 21 die von den Spielern für ihre geschundenen Hände verwendet wird.

Ein ganz hartes Programm hatte unsere Erste zu absolvieren. 3 Spiele innerhalb von 24 Stunden. Zunächst empfing der TSV den TTC Singen. In einer hart umkämpften Begegnung unterlag unsereErste etwas unglücklichmit 6:9. Am frühen Sonntagmorgen stand zunächst das Auswärtsspiel in Hüfingen an. Die beiden Abstiegskandidaten lieferten sich ein Topspiel. Die Mannen um MF Don "Jupp2 Häge starteten leider schlecht, aber kämpfen sich immer wieder zurück. Es reichte leider nur für eine 5:9 Niederlage. Mit einer Variante wurde das zweite Auswärtsspiele gestartet: Neue Doppelpaarungen! Gegen den Meisterschaftsfavoriten brachte es aber nicht viel.Trotz guter kämpferischer Einstellung ging die Begegnung recht deutlich mit 4:9 an Stühlingen. Fazit vom 6 Punktewochenende: Der TSV gibt nie auf. Bester Spieler war unser Hundetrainer Andi Lerner mit 6 Einzelsiegen.



Das Schneewittchen-Doppel beobachtet in Stühlingen, beim unserem dritten Spiel in Folge.
Seitenwechsel einmal anderst - angepasst, kreativ und hilfsbereit, so sind die Mimmen
 
 
 
 

 

Gerold:"Ich bin nicht der Maulwurf"

Gerold besteitet der Maulwurf zu sein. Zu Bestärkung dieser Aussage putzte er gestern Abend noch die ganze Halle nass durch. So gibt es auch für die Sängerknaben von GW Konstanz optimale Bedingungen auf dem Gestüt.
Günni und Hans hoffen nur auf eine verändere Liederauswahl der Grün-Weißen


Maulwurf entdeckt

Günni berichtete uns:"Macht euch keine Sorgen, ich habe den kleinen Übeltäter gefunden. Es handelt sich um ein besonders gefährliches Exemplar. Werde mich noch bei Professor Grzimek erkundigen was wir tun können." Aber gerne könnt ihr Vorschläge in unserem Gästebuch hinterlasssen - darauf freuen wir uns.

 
 
 
 

Maulwurf auf Mimmenhof

Irgendetwas stimmt nicht! Zweimal werden Interna aus unserer Mannschaft an die Presse weitergegeben. 1. Rote Laterne und 2. Zwanzig Niederlagen in Folge. Auch unser  MF sucht den Maulwurf!
 
 
 
 

"Don Jupp Häge" und "Ausbilder Lerner" führen die Mimmen zum
ersten Punktgewinn nach einer historischer Durststecke

Beim heutigen Pressegespräch zeigte sich unser MF "Don Jupp Häge" sehr erfreut über die gestrige Leistung. So gut wie heute haben wir unseren MF schon lange nicht mehr erlebt, stellten seine Mannschaftskollegen fest. Er kam auch über seine eigene Leistung ins Schwärmen…“habe mal wieder einen Sahnetag erwischt“.
Gelobt werden muss auch unser Hundetrainer Andi Lerner, bei dem der Knoten geplatzt ist und der an diesem Abend auch ungeschlagen blieb. Teilweise gelobt werden müssen Präsident Kohllöffel und Stallmeister Hans Gaugel, die das sehr wichtige Anfangsdoppel gewannen. Allergrößte Schwierigkeiten bereitet der Mannschaft zurzeit die Beruhigung von Fuzzy Gaugel, der sich im Spiel so emotional hineinsteigert, dass er oft die Orientierung verliert. Gestern aber konnte er mit einem feinen Einzelsieg gegen Sauter für sein Team einen wichtigen Einzelpunkt erkämpfen. Enttäuschend gestern wieder unser Schneewittchendoppel (Baur/Maier), man musste sich schon des Öfteren fragen, ob sie etwas vom vergifteten Apfel der Königin genascht hatten. Den Vogel schoss dabei Günni Maier ab, als er bei 2:1 und 10:6 Führung noch gegen Patrick Meyer verlor, der allerdings auch sehr gut spielte. Gerold Ehinger, der an diesem  Abend durch einen wichtigen Termin verhindert war, sich als Legende aber immer genau informieren lässt meinte: "Dass Günni ein Timeout des Mannschaftskollegen ablehnt, das geht gar nicht. Gegen Konstanz bin ich wieder mit dabei, da passiert so etwas nicht mehr.

Die vom MF Don Jupp eingeleiteten Maßnahmen (Doppelaufstellung, Nominierung, verstärktes Training, klare Ansagen) haben sich als absolut richtig erwiesen. Kamen doch auch Häge/Lerner, nach tollem Spiel, zu einem Sieg im Schlussdoppel und sicherten den Mimmen einen Punkt.
Das von den Legenden geforderte Ende der Weichheit war längst fällig. Die neue und bewährte Härte brachte den langersehnten ERFOLG. Ein 8:8 gegen die DJK Villingen ist der erste Punktgewinn nach 20 sieglosen Spielen. Weiter so Pony.. trippel.. trappel... und die rote Laterne ist schon wieder weg.

 
 
 
 

 

Auch die geschlagen Versager berichen in der neuen Pferdezeitschrift "Beauty"


Die Mimmen übernehmen die Rote Laterne

Nach einer deutlichen 1:9 Klatsche gegen Singen II steht Mimmenhausen am Ende der Tabelle. Die Stimmung im Team ist aber weiterhin gut und wurde mach einer Einladung durch Sportkamerad Martin noch besser.

        Trippel-Trappel- Pony - oder der gute Geist von Malente

Im hohen Norden sollte in diesem Jahr die Vorbereitung auf die neue Runde erfolgen. Schon vor über einem Jahr hatten Günni und Jan Hauberg aus Mölln - ein ehemaliger Zweitligaspieler vom SV Siek 1948 e.V. - die Idee, einen Tischtennis-Lehrgang in der traditionsreichen Sportschule in Malente anzubieten. In der wunderschönen Holsteinischen Schweiz fanden die Teilnehmer für fünf Tage eine neue Heimat. Ein bodenständiger Lehrgang sollte es werden, deshalb wurde schon im Vorfeld ein bodenständiger Typ des Nordens eingeladen; „uns Uwe“ - die Fußballlegende Uwe Seeler. Leider hatte er zu dieser Zeit wichtige Termine, aber er übermittelte der Gruppe einen persönlichen Gruß.

Gleich in der ersten Trainingseinheit entdeckte Jan die Stärken und Schwächen jedes Einzelnen und versuchte gemeinsam mit den Spielern Verbesserungen zu erarbeiten. Sogar das bei den meisten Spielern unbeliebte Aufwärmen machte er zu einem Erlebnis. Mit immer neuen Übungsformen förderte er Koordination und Rhythmusgefühl, verstärkt durch außergewöhnliche Musik. Die Teilnehmer führten die Übungen so freudig aus, dass außenstehende Beobachter kommentierten: “Die Alten trippeln wie die jungen Ponys auf der Weide“ und das musste stimmen, hatte man doch genaue Vergleichsmöglichkeiten, denn der bekannte Immenhof liegt nur 500 m entfernt.

Nicht nur Technik, Taktik, Kondition und Schnelligkeit wurden geschult, auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Freizeitexperte Karsten Scheich organisierte eine herrliche 5- Seen-Fahrt und den Besuch im Immenhof-Museum. Für einige Teilnehmer stand ein Kurztrip zur Ostsee auf dem Programm. Ein Höhepunkt war ein Grillabend mit anschließendem Wunschkonzert. Filmbeiträge und Rollenspiele, in denen Carmen Thomas (Doris) und Oma Jantzen unvergesslich bleiben, sorgten für Entspannung und Heiterkeit.

Am Ende des Lehrgangs lobte der Leiter der Sportschule, Harald Kitzel, die fröhliche und unkomplizierte Gruppe vom TSV Mimmenhausen. Alle Teilnehmer waren sich einig: Wiederholung erwünscht.

 

 
 
 
 



Der Mimmenhof hat einen neuen Stallmeister

Überragende Ergebnisse von H. Gaugel bei der Prüfung zum staatlichen Stallmeister

Ein Tischtennislehrgang allein genügt unserem Stallburschen Hans natürlich nicht. Als abgeklärt war, dass er seine Prüfung auch in einem anderen Landesverband ablegen kann, hat dies Hans auch gleich getan. An zwei Nachmittagen legte er auf Gut Immenhof seine schriftliche, praktische und mündliche Prüfung als Stallmeister ab. Die ganz Norddeutschland bekannte Kutscher-Legende Harry Prützel lies es sich nicht nehmen Hans zum Meisterbrief zu gratulieren.
Nun kann Hans auch offiziell die Stallburschen auf seinem geliebten Mimmenhof ausbilden. Lieber Hans, herzlichen
Glückwunsch zu diesem großen Ereignis.
 


Vorsitzender Harry Prützel (Kutscher-Bund Schleswig-Holstein) überreicht Hans die Zeugnisse

 
 
 
 

Der Trainer spricht:

Präsident Klaus Müller redet Klartext

 
 
 
 

Am Samstagabend waren wieder mehrere tausend Besucher auf der Festwiese rund um den Schloßsee. Nach einem wunderbaren Feuerwerk, brach es aus dem sonst eher ruhigen Präsidenten Müller des TSV Mimmenhausen heraus. In der Manier eines Uli Hoeneß machte er sich Luft und stellte klare Forderungen an die 1. Mannschaft. „Stärke zeigen, nichts als Stärke zeigen“ verlange ich vom Landesliga-Team. Man kann sich nicht immer hinter dem Alter verstecken“ sagte er zu einem Teil der anwesenden Mannschaft. Die vergangene Runde war dem weltbekannten Parcoursbauer Klaus Müller schwer an die Nieren gegangen. „Wenn ich in Aachen beim Weltcup den Parcours für ein S-Springen (schweres Springen) baue, dann kann ich die Stangen auch nicht einfach 20 Zentimeter niedriger legen, dass es alle Pferde schaffen“ damit brachte er klar zum Ausdruck, die Spieler müssen mehr leisten, sonst haben sie in der Landesliga nichts verloren.  „Jetzt gilt es Stärke zu zeigen, kein Mitleid, vollen Einsatz und vor allem gelten keine Ausreden mehr“ so umriss er die Marschroute für die neue Runde. Den meisten war klar, dass er damit auch Mannschaftführer Häge und dessen zu weich gewordener Führungsstil kritisierte.

 
 
 
 


Klaus Müller 1. Vorsitzender

 
 
 
 

Stallbursche Hans startet die Saisonvorbereitung

Vorbild für alle seine Mitspieler ist Hans Gaugel. Sehr früh stieg der Oldie in die Vorbereitung der Verbandsrunde 2017/18 ein. Beim besten Noppentrainer in Europa, Sebastian Sauer, der mit seinem Co-Trainer Kevin Braatz direkt aus Italien angereist war, wollte der Kämpfer aus Mimmenhausen an seiner Technik arbeiten. Hartes Einzeltraining und ausgiebige Materialtest brachten den Altmeister ganz schön ins schwitzen.
Anfang September steht noch ein Lehrgang in Malente auf dem Programm. Jan Hauberg der Erfolgstrainer aus dem hohen Norden wird mit Hans dann viel im psychologischen Bereich arbeiten. Positives Denken soll dort gestärkt werden.

Mimmenhof TV hat Hans uns seine sympatischen Trainer in Bodnegg besucht.

Erste Schritte bei Mimmenhof TV

Bei seinen vielen Aktivitäten ist unser Hans immer noch nicht ganz ausgelastet und macht zur Zeit ein Praktikum bei Mimmenhof TV. Sehen sie hier das vielversprechendes Filmdebüt unserer Mehrzweckwaffe.

 
 
 
 

Herzlichen Glückwunsch

Bei den nationalen Senioren-Titelkämpfen in Schwarzenbek (Schleswig-Holstein) gewannen die Hannelore Stowasser und  Karin Hoffmann von Spfr Friedrichshafen in der Altersklasse Ü50 Gold. Herzlichen Glückwunsch von den Stallburschen. Wir haben jetzt also eine weitere Deutsche Meisterin bei unserem Trainingslager in Malente mit dabei, denn Karin hat sich vor Wochen schon angemeldet.
 
 
 
 

Neuer Getränkeautomat

Gestern wurde im Training der neue Getränkeautomat vorgestellt. Die Sportfreunde Gaugel und Schräpler informierten über die Wichtigkeit der Flüssigkeitsaufnahme an heißen Tagen.
Bei sportlich guten Leistungen, gegen die beiden Altmeister, spuckt ihr Automat Freigetränke aus.
Eine tolle Sache - herzlichen Dank dafür.
Gerold und Günni zeigten große Fingerfertigkeit beim Umgang mit dem Automaten und Hans und Roger spuckten die Freigetränke aus. "So geht das jetzt den ganzen Sommer weiter" verkündeten Gerold und Günni.

Team 60 holt Bronze bei den Ba-Wü in Dietlingen


 
 
 
 

Unsere Stallburschen  Wild, Gaugel, und Maier holten am Wochenende im badischen Dietlingen den 3. Platz bei den Baden-Württembergischen-Mannschaftsmeisterschaften der Senioren.

Mit dem Top-Team der TTG EK Oftersheim hatte unsere Mannschaft gleich im ersten Spiel den stärksten Gegner. Der rührige Manager Wolfgang Gericke hatte eine mit Altstars gespickte Mannschaft zusammengestellt, dabei kam ihm eine Neuregelung des DTTB zugute, die es erlaubt, dass man im Seniorenbereich auch für einen anderen Verein spielen kann. Eine Regelung die vom größten Teil der Tischtennis-Senioren abgelehnt wird, aber den Deutschen-Tischtennis-Bund  interessiert dies nicht.

In Oftersheim spielt im normalen Rundenbetrieb nur Senioren-Weltmeister Gerd Werner, die anderen Spieler Steffen Engel (Frankental), Ralf Wollgast (Söllingen) Hans-Jörg Klump (Weinheim) und Ulf Jungblut (Sinsheim), spielen nur 1- 2 Seniorenspiele für Oftersheim.

Gegen diese Übermannschaft hatten die Mimmenhausener keine Chance und verloren mit 4:0.

Im zweiten Spiel waren die Sportfreunde von TB Untertürkheim der Gegner. Die Mimmen hatten sich gegen die Stuttgarter etwas mehr ausgerechnet. Doch ein leicht indisponierter Günni konnte zwar Klaus Ziegler, nach großem Kampf, noch niederringen doch sonst kam nichts mehr von ihm. Helmut zeigte gegen Baumhauer ein sehr gutes Spiel mit langen, schönen Ballwechseln. Fuzzy hatte es mit dem muskulösen Attila Szeri ("Ich habe sehr gute Bauchmuskel" Aussage Attila) tun. Dieser gehörte früher zu der ungarischen Nationalmannschaft und lies mit einigen Zauberschlägen unseren Hans nur noch staunen.

Vor dem letzten Spiel gegen Klein-Sachsenheim ging das Team kurz in Klausur. Jetzt ging es schließlich noch um die Bronze-Medaille. Nun waren besonders die Arbeitsbienen Gaugel und Wild gefordert, sie mussten Verantwortung für ihren schwächelnden Spitzenspieler übernehmen. Das taten sie dann auch, Hans Gaugel kämpfte und jammerte sich zu einem 15:13 Sieg im fünften Satz, gegen den Spitzenspieler der sympathischen Mannschaft aus dem Kreis Ludwigsburg. Helmut, dem man das gute Training in den letzten Wochen deutlich anmerkte, holte den 3. Einzelpunkt. Nun kam die beste Tat von Tischtennisfuchs Günni, er hatte erkannt, dass Fuzzy die weiten Wege im Doppel nicht mehr gehen konnte, aber nicht der Altmeister wurde ausgewechselt, nein der Spitzenspieler blieb auf der Bank. Durch die Einwechslung von Helmut wurden die Laufwege von Hans erheblich kürzer und das Doppel wurde deutlich gewonnen. Damit stand der 4:0 Sieg für den TSV Mimmenhausen fest.



„Endlich bin ich auch auf einer Stufe mit den „Südbaden-Legenden“ Häge und Ehinger, jetzt habe ich auch meine Medaille bei einem Großereignis“ meinte ein glücklicher Hans Gaugel.

Manager Wolfgang Gericke - Hans ist immer eine Option für Oftersheim

Unser Team gestärkt durch Calvados-Flammkuchen und unterstützt von Claudia

        Auf was habe ich mich da eingelassen?


So schlimm war es jetzt aber doch nicht



Mannschaftsbesprechungen mit Dynamik


Mimmenhof greift Probleme auf


Die Siegerehrung mit den Sportfreunden aus Oftersheim (1) und Untertürkheim (2)
Wir haben sie!

Alte Freunde melden sich: Heute - Udo Lindenberg



 





Unsere beliebten Mimmenhof-Hinkel gibt´s jetzt wieder im Schloss Salem
bei unserem Stallburschen Roger. Sind sie nicht toll, unsere Hühner?
 

Trotz des Abstiegs ein Lob von Ministerpräsident
Winfried Kretschmann für den Mimmenhof

Nun ist er Online, der Film über unsere Stallburschen bei den BaWü

Begleiten sie Fuzzy, Bob und Günni bei den Seniorenmeisterschaften in Notzingen und lernen sie auch andere Spitzenspieler, Legenden und Originale kennen.
Viel Vergnügen wünschen Haarstudio Pferdeschwänzle und Mimmenhof TV.

 

Der lachende Baum - auch er freut sich über den Frühling

Heute auf einem Rundgang über unsere Koppeln haben wir ihn entdeckt.
Erkennst du auch sein Gesicht?
Wenn ihr den Baum sucht achtet auf unsere Tiere, sie sind nämlich auch voller Frühlingsfreude und zur Zeit sehr lebhaft.

Die Burschen vom Mimmenhof bei der Ba-Wü

Die Stallburschen Hans und Günni und der Gestüts-Figaro Bob
vom genialen Fotograf
Reinhard Arras ins Bild gebracht - DANKE!

 

Unser Haarkünstler Bob mit Werbung für sein Haastudio "Pferdeschwänzle"

 

Fuzzy bei der Ba-Wü

Gut gespielt und die Meisterschaft genossen, eine gewisse Weichheit kam bei den Damen ganz gut an.
Diese schönen weiblichen Geschöpfe waren nicht nur Fans von Fuzzy, sondern haben auch selbst mitgespielt. Unglaublich!!!


 

Angst vor dem Legendendoppel?

Südbaden führt Mannschaft zum Sieg. Vermutlich hat es sich im Bezirk herumgesprochen, dass das Legendendoppel Südbaden wieder zur alten Stärke zurück gefunden hat. Nur so ist zu erklären, dass der TTC GW Konstanz die Fahrt über den See scheute und kampflos das Pokalspiel abgab. Verständlich! Wer hat schon Lust sich die Bälle ohne große Chance um die Ohren hauen zu lassen.

Somit haben sich unsere Senioren für das Final-Four Wochenende in Allensbach qualifiziert.

Kleine Anmerkung des Herren Ehingers: "Wegen dem Schneewittchen-Doppel hat noch keine Mannschaft abgesagt". Günnicek und Bob sind hingegen sehr froh, dass aus purer Furcht vor ihnen noch keine Mannschaft die Spielbereitschaft verweigerte. Die beiden Ballkünstler werden auch wegen ihrer Weichheit von vielen sehr geschätzt. Es war für das Schnewittchen-Doppel ein weiter und harter Weg, um diesen höheren Entwicklungsstand zu erreichen.
In der Mannschaft gibt es deswegen auch kleine Konflikte, die man sicher mit entsprechender Hilfe lösen kann. Günni und Bob haben dabei sehr viel von Manjolo gelernt.

9:4 Niederlage gegen die Mönche besiegelt Abstieg

Nach einer überaus spannenden dreistündiger Begegnung musste sich unsere Erste nach harter Gegenwehr leider unglücklich mit 4:9 dem Gast aus Mönchweiler geschlagen geben. Das wiedererstarkte Südbadendoppel (Häge/Ehinger) brachte den TSV in Führung. Gaugel/Kohllöffel holten den zweiten Punkt. Der vom Verband für die Ba-Wü-Meisterschaften nominierte H. Baur holte mit einer soliden Leistung den nächsten Punkt. Im Spiel des Abends zerlegte Kapitän Häge seinen Gegner und holte den letzten Punkt. Nach dieser Niederlage steht somit leider der Abstieg in die Bezirksliga fest.


 
Bob ist in der Landesliga angekommen

 

Neuer Ausbilder auf dem Mimmenhof 

 
 
 
 

Wie uns Gestütsleiter Kohllöffel mitteilte, gibt es zum 1. März eine Neuerung auf dem Mimmenhof. Nach langen Beratungen hat sich der Gestütsleitung entschlossen, einer neuen Sparte eine Heimat zu geben. Ab sofort wird Andreas Lerner auf dem Mimmenhof eine Hundeschule leiten. Der sympathische 44-Jährige, tierschutzqualifizierte Hundetrainer und Verhaltensberater  wird auf dem Mimmenhof hauptsächlich mit Problemhunden und Assistenzhunden  arbeiten. Geplant sind aber auch ganz normale Hundeerziehungskurse. 
Andi hat seine Ausbildung in Spanien gemacht, dort auch über zehn Jahre ein Tierheim geleitet und sehr viel Erfahrungen gesammelt.

Ich bin kein Martin Rütter“ meint der stille Hundeexperte, doch dass  seine Methoden fruchten, erkannte  die Gestütsleitung und die versammelten Stallknechte, als er  sich einige Minuten  mit unserem ungezogen Hofhund Günzki beschäftigte. Mit klaren Ansagen zeigte der Ausbilder unserm Schlingel  die Grenzen.  
In seiner knappen Freizeit spielt Andi sehr gerne Tischtennis beim TTC Singen und berät eine internationale Tischtennis-Firma bei der Materialentwicklung.

 

 
 
 
 


Andi, herzlich Willkommen auf Mimmenhof

 

 
 
 
 


 
 
 
 

Mimmenhof-Trio auf dem Pferdemarkt in Helibronn und Laichingen     

Mit großer Sehnsucht warten unsere Pferde und wir auf den Frühling auf Mimmenhof. Unser Capitano Jürgen Häge ist  dem Schmuddelwetter  entflogen und erholt sich  auf Kuba von den harten letzten Wochen. Mit einigen Freunden besucht er  befreundete Gestüte  und möchte dort auch einige Ausritte ins Tabakland unternehmen. Am nächsten Dienstag,  7.03.17, wird er uns in Annas Pferdeschenke von seinen Abenteuern berichten.Auf Mimmenhof geht die Arbeit aber weiter. Schon im Morgengrauen des Faschingswochenendes machte sich eine kleine Abordnung auf den Weg zum Pferdemarkt in Heilbronn. Pferdemärkte haben eine große Tradition  in der Region Hohenlohe /Franken und so besteht  der Heilbronner Pferdemarkt auch bereits seit 1770.

Hans, Günni und Bob hatten vom Herrn Gestütsleiter ganz klare Anweisungen für den geplanten Einkauf von zwei Pferden. Die Aussagen zum Angebot, reichten dann auch von "sehr gut" über "zufrieden" bis "nicht so toll". Am Ende konnten wir aber ein schönes Tier erwerben und haben noch die Option auf  einen tollen Zuchthengst. Darüber muss allerdings noch in der Gestütsleitung gesprochen werden.

In drei Wochen, wenn unsere drei Musketiere Hans, Günni und Bob bei den Baden-Württemberischen-Meisterschaften in Nabern aufspielen werden, könnten sie das schöne Tier bei dieser Gelegenheit gleich mit an den See bringen.

Am späten Nachmittag  spielte das Trio noch beim traditionellen TT-Fasnets-Turnier in Laichingen mit. Hans Gaugel spielte mit Egon Jonas vom TSV Gammertingen ein sehr gutes Turnier. Sie verloren erst im Viertelfinale ganz knapp gegen die jungen Florian Majer / Nikola Mayer vom TTC Setzingern. Glückwunsch zu dieser Leistung. Beim Tischtennislehrgang in Malte wollen die beiden Kampfbären noch an ihrem Doppelspiel arbeiten. Dann ist das „Legenden-Doppel“ (Anmerkung der Redaktion: Häge/Ehinger) kein Problem mehr für uns.
 
 
 
 

Das „Schneewittchen-Doppel“ Bob und Günni, seit Wochen das stäkste Doppel in Mimmenhausen, wussten auch in Laichingen zu überzeigen. Mit Weichheit und Geschmeidigkeit überstanden sie ihre Mördergruppe und schafften den Aufstieg  unter die  besten 16 Mannschaften der B-Klasse. Im Viertelfinale sahen sie schon wie der sichere Sieger gegen die "Rettiche" aus Nellingen aus. Günni  hatte sein Spiel gegen Raphael Joos gewonnen und Bob führte schon mit 2:0 und 10:9 gegen  Hans Georg Hagmeyer. Auf der Bank schwärmte ein sonst eher kritischer Hans Gaugel, “So gut habe ich den Bob noch nie spielen gesehen“. Dem musste man beipflichten, zeigte doch der Betreiber des Haaarstudios „Zum Pferdeschwänzle“ tatsächlich  Tischtennis vom feinsten. Bei 10:9 verschlug Bob einen Turm und musste in der Verlängerung den Satz noch abgeben. Der bärenstarke HG setzte nun Bob mit seimem Linkshändertopspin immer wieder unter Druck und konnte das Spiel dann noch mit 3:2 gewinnen. Vom langen Tag schon etwas geschwächt verloren sie das abschließende Doppel mit 1:3. Die Nellinger konnten dann das HF und das Finale deutlich gewinnen.

Mit seiner starken Partnerin Ingrid Reiner vom TSV Eningen spielte sich Günni im Mixed-Wettbewerb problemlos ins Viertelfinale. Obwohl sie ihre Gruppe deutlich gewonnen hatten, kamen sie dort schon gegen die Top-Favoriten aus Betzingen. Im Zeitalter der Computerauslosungen kommt es leider zu solchen Paarungen. Einige Zuschauer meinten "das ist das vorweggenomme Endspiel", und sie sollten Recht behalten. Wie erwartet, hatte Ingrid gegen Alexandra Schankula die ehemalige Bundesligaspielerin, keine Chance, doch Günni konnte sich mit viel Routine ganz knapp gegen den jungen Holzfäller Arthur Buegri gewinnen. So stand es 1:1 und das Mixed musste entscheiden. Alexandra mir 2038 TTR-Punkten erwies sich am Ende als zu stark für das Seniorenmixed, das eine große Chance im 3.Satz  nicht nutzen konnte und diesen in der Verlängerung verlor. Schankula/Buegri gewann dann das Turnier überlegen.


Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist das..

 
 
 
 
 


... nur die Verblendeten wissen es noch nicht.... das Schneewittchen-Doppel 
zeigte auch in Laichingen wieder gute Leistungen,

 
 
 
 
 

Kurz vor Mitternacht unser Mimmenhof-Trio
 
 
 
 

Ein Spiel gegen Blumberg zeigt Wirkung - 3 Wahrnehmungen

 Nr. 1

El Capitano hat Sich und seine Mannschaft nicht mehr im Griff. Eine katastrophale und indiskutable "Leistung" bot unsere Erste in Blumberg. Mit 0:9 setzte es eine mehr als verdiente Niederlage. Jedes weitere Wort ist zu viel.

Nr.2

Die 1. Mannschaft des TSV hat überraschend gegen Blumberg eine knappe Niederlage einstecken müssen. Trotz guter Leistungen und großem Kampf reichte es nicht zu einem Punktgewinn.

Nun hat der TSV die Meisterschaft nicht mehr in der eigenen Hand und das angestrebte Ziel, der Durchmarsch in die Bundesliga, droht zu scheitern.

Jetzt heißt es diese Niederlage abzuschütteln und nächste Woche den Pflichtsieg gegen den TTC Mühlhausen einzufahren.  

Nr.3

Unglaubliche Vorstellung in Blumberg

„Ich fühlte mich heute  so ausgelaugt und unterkühlt, wie wenn ich gerade in Kitzbühl die Streif runter gefahren wäre“ meinte ein sichtlich enttäuschter Mannschaftsführer Jürgen Häge. Dabei hatte sich sein Team, nach einer guten Vorstellung  in der letzten Woche in Hüfingen viel vorgenommen und wollte unbedingt beim Tabellennachbarn punkten.

Im „Kältetempel“ von  Blumberg wurden die Mimmen  von den gut spielenden Blumbergern  überrannt. Nach den Doppeln stand es 0:3. Als Marc Oehler, der sich extra noch diesen Termin, während seines schweren Studiums in Karlsruhe, freigeschaufelt hatte, nach gutem Spiel  knapp gegen Mamut Tüysüz verlor, war die Partie gelaufen. Einzig der zurzeit so stark wie seit Jahren nicht mehr spielende Gerold Ehinger, vergab mit 11:9 im fünften Satz noch eine Siegmöglichkeit.
„Seuchenvogel“ Oehler, er hatte seinen Wettkampfschläger und die Tischtennisschuhe in Karlsruhe vergessen, erlebte an diesem Abend noch eine weitere Enttäuschung, die Duschen in Blumberg blieben eiskalt.
Einen schönen Aspekt hatte dieser Abend auch noch.  Bei der Analyse diese unglaubliche Niederlage zeigte Teamkapitän Häge erstmals auch weiche Züge, was einige Mannschaftskollegen doch sehr verwunderte. Kennen sie ihren El Capitano doch sonst nur als harten Hund.

  

Hinda Kiellgren besucht den Mimmenhof

In der letzten Woche besuchte die dänische Dressurreiterin  Hinda Kiellgren mit ihren Pferden den Mimmenhof. Die sympathische Dänin zeigte sich begeistert von den guten Trainingsmöglichkeiten am Bodensee. Dankbar war sie unserem Herrn Gestütsleiter für die vielen Tipps  im Training. „Der Andi, mit seiner ganzen Erfahrung, hat mich in diesen 10 Tagen unheimlich weitergebracht“ bemerkte die blonde Dänin ganz glücklich.

Hinda Kiellgren, die als Modedesignerin wirkt, hat einige ihrer Arbeiten auf dem Mimmenhof gelassen. Upcycling Taschen waren für einige Stallburschen eine total neue Entdeckung, aber alle waren begeistert. In vielen, vielen Handarbeitsstunden haucht Hinda den gebrauchten, grundgereinigten  Materialen ein zweites Leben ein.

Schauen sie sich diese tollen Werke an und sichern sie sich eines dieser Unikate für ihre Liebste.

Bestellungen sind über die  "Mimmenhof-Kontakt-Seite" oder im Training möglich.
Auf Wunsch können wir noch Bilder anderer Ansichten von den sehr gut gearbeiteten
Taschen schicken.


Ca. Größe:  0ben 38cm - 20 cm Unten 20 cm Höhe 22 cm - 75,-- €



Ca. Größe:  0ben 38cm - 20 cm Unten 20 cm Höhe 22 cm - 60,-- €



Ca. Größe:  0ben 38cm - 20 cm Unten 20 cm Höhe 22 cm - 85,-- €


 
Ca. Größe:  0ben 38cm - 20 cm Unten 20 cm Höhe 22 cm - 70,-- €


Trainingslager 2017 in Malente

Jetzt anmelden!!!

 Liebe Tischtennisfreunde und Innen,

in der Zeit  vom 3. - 8. September 2017 wird es in der Sportschule Malente einen Tischtennis-Lehrgang geben.
Das  Training wird Jan Hauberg (TTC Mölln), Berufstrainer und  früheren Zweitligaspieler  leiten.
Er wird sehr individuell auf eure Wünsche und Bedürfnisse eingehen und mit euch an Stärken und Schwächen arbeiten.
 Uns wird diesem Zeitraum eine eigene Halle zur Verfügung stehen, sodass optimale Trainingsbedingungen vorhanden sind.
Die Sportschule Malente liegt im Herzen der ausgedehnten Seenlandschaft des größten Naturparks Schleswig-Holsteins, der Holsteinischen Schweiz, und bietet uns Urlaubsfreuden in herrlicher Natur.
Nur einen Steinwurf  von uns entfernt liegt der Immenhof, bekannt aus zahlreichen Filmen.
Wenn von den Teilnehmern gewünscht,  kann unser Freizeit –Experte  Karsten Wawrzyniak eine 5-Seen-Fahrt und Kutschfahrten mit uns unternehmen.
Die Kosten werden ca. 280 €, mit voller Verpflegung im Doppelzimmer, betragen.
Für weit aus dem wilden Süden Anreisende bietet die unmittelbarer Ostseenähe auch für einen verlängerten Urlaub an.
Wir haben uns die Sportschule Malente selber angeschaut und sind der Überzeugung, dass wir dort eine schöne Zeit haben können. Auch werden wir den Geist von Malente suchen…
Bis zum 6.12.2016 müssen wir allerdings schon die Zimmer fest  buchen und bräuchten deshalb bis dorthin eine verbindliche Zusage von Dir/Ihnen.
 Eine einfache Zusage per Mail  an Gmaier7@yahoo.de  oder hautiwegi@web.de würde genügen.
 Wir würden uns sehr freuen DICH in Malente zu begrüßen.
Viele Grüße
Günni und Jan


 


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  Heute waren schon 7472 Besucher (19236 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=