Gestüt-Mimmenhof
  2016-1
 
 
Willkommen auf Gestüt Mimmenhof

Tippspiel

Günni nicht zu stoppen. Schon wieder das Bier abgezogen. Hallo ihr Tipper, zeigt wer die wahren Experten sind. Tipps für das Spiel in Singen können schon abgegeben werden. Preis ist wieder ein edler Gerstensaft.

Die Leiden des jungen Gestütsleiters
Verletzter Ellbogen behindert Kohllöffel
Mimmen spielen 8:8 in Allensbach






Konstanz hat keinen Samson mehr

Samson - AT Richter 15
Die Geschichte von Samson wird im Alten Testament der Bibel erzählt. Samson war ein starker und schöner Mann im alten Israel - bekannt für sein prachtvolles und langes Haar. Außerdem war er unbesiegbar und wurde deshalb gefürchtet, bis er eines Tages Delila kennenlernte und sich verliebte

Samson war ein Auserwählter Gottes. Er sollte ein starker Mann werden, der nach Gottes Wunsch Israel und sein Volk retten sollte. Denn zu jener Zeit regierte das Volk der Philister über die Israeliten. Laut Bibel waren die Philister sündig und taten Dinge, die Gott nicht gefielen. Also schickte er Samson zur Rettung der Israeliten. Gott stellte aber eine Bedingung: Samsons Haare dürften niemals geschnitten werden.

Als Samson ein junger Mann war, verlies er sein Zuhause und besuchte die Städte der Philister. Auf seinen Wegen bekämpfte er nicht nur viele von ihnen, sondern auch einen kräftigen Löwen. Seine außergewöhnliche Stärke sprach sich schnell herum unter den Philistern und sie begannen ihn zu fürchten. Deshalb ließen sie nichts unversucht, um ihn gefangen zu nehmen. Doch Samson schaffte es sogar eine ganze Armee von mehreren Tausend alleine zu besiegen.

Schließlich versuchten die Philister das Geheimnis seiner Unbesiegbarkeit auf andere Weise zu lüften. Als Samson in Richtung Gaza reiste, traf er auf eine schöne Frau namens Delila. Er verliebte sich. Und genau darin witterten die Philister ihre Chance. Sie drängten Delila herauszufinden, was das Geheimnis von Samsons Stärke war und boten ihr dafür sehr viel Geld. Delila griff zu und versuchte Samson auf die Schliche zu kommen.

Und Samson, der blind vor Liebe war, redete: Der Grund für seine unbezwingbare Stärke war sein Haar. Sollte es geschnitten werden, würde er damit seine Macht verlieren. Diese Offenbarung war Samsons Untergang, denn Delila verriet ihn an die Philister und sie schnitten ihm im Schlaf die Haare ab.

Die Philister nahmen Samson sofort gefangen und wollten ihn nicht mehr frei lassen. Sie vergaßen aber, dass seine Haare wieder wachsen würden. Eines Tages versammelten sich 3000 Philister in einer Halle und holten Samson hinzu, um sich über ihn lustig zu machen. Da griff er nach den zwei Mittelsäulen der Halle und ließ das Gebäude über sich und den 3000 Philister einstürzen. Später erzählte man sich, dass Samson mit dieser Tat, die er selber auch nicht überlebte, mehr Philister getötet hatte, als je vorher zu seinen Lebzeiten.



Weisheiten eines Kamelflüsteres


Hab Ehrfurcht vor Lebensweisheiten


Tippspiel

Wer das Spiel der 1. Mannschaft am Wochenende gegen Allensbach richtig tippt, kann wieder eine gute Flasche tschechisches Bier gewinnen. Die Teilnahme erfolgt über einen Eintrag ins Gästebuch, dieser muss bis zum Spielbeginn erfolgt sein. Gewinnübergabe im Training oder in der Gestüts-Schenke.


Gehen mehrere richtige Tipps ein, entscheidet das Los.
Viel Freude und Erfolg!


Spatzen bauten nur im Doppel ein Nest - trotzdem 6:2 Sieg

Wenn Ping-Pong zu Sing-Pong wird, dann stehen unsere beiden Domspatzen Günni und Hans an der Platte. Nicht nur gesanglich sind die beiden eine Wucht auch spielerisch bestechen die beiden durch eine gute Harmonie. Daher wurden sie im letzten Seniorenbezirksligaspiel gegen den TTC Stockach-Zizenhausen vom Mannschaftsführer Gerold Ehinger nominiert und ins Rennen geschickt. Mit einem deutlichen 3:1 Erfolg sorgten sie für den ersten Punkt. Das Südbadendoppel zeigte nach längerer Durststrecke mal wieder eine hervorragende Leistung und sorgte mit einem deutlichen 3:0 Erfolg für den zweiten Punkt. Im vorderen Paarkreuz knüpfte Jürgen Häge an seine bisherige Saisonleistung nahtlos an und gewann beide Einzel. Durch diese beiden Siege erreichte Jürgen die magische 17oo TTR-Wertung (eine tischtennisspezifische Leistungsberechnung). Damit hat der TSV neben Marc Oehler nun einen weiteren Spieler in diesem Leistungsbereich. Günter Maier bezwang in seinem ersten Spiel Ewald Filipp in 4 Sätzen, musste sich allerdings im Spitzenspiel gegen Klaus Michel denkbar knapp im geschlagen geben. Unser Neuzugang Günni suchte an diesem Spieltag vergeblich seine gewohnt spielerische Lockerheit und Leichtfüßigkeit. Gerold Ehinger zeigte endlich wieder eine ansprechende Leistung und behielt gegen Peter Stehle die Übersicht und holte den wichtigen vorentscheidenden Punkt. Hans Gaugel befindet sich nach längerer verletzungsbedingten Pause noch in der Aufbauphase und musste sich Mirko Golob in 4 Sätzen geschlagen geben. Mit dem deutlichen 6:2 Erfolg hat sich unsere Seniorenmannschaft an die Tabellenspitze der Bezirksliga gesetzt.


Trotz Maier und Gaugel klarer Sieg gegen  RSV Neuhausen

Gegen einen erheblich ersatzgeschwächten Gast aus Neuhausen gelang der Ersten ein müheloser 9:3 Erfolg. Damit konnte der 2. Tabellenplatz gefestigt werden. Der Klassenunterschied war so deutlich, dass erst gar keine Spannung aufkam und die Begegnung sehr schnell entschieden war.

Nur die beiden Liebhaber guter Musik, Günni Maier und Fuzzy Gaugel, konnten ihre Leistung nicht abrufen. Selbstkritisch meinte Günni nach dem Spiel: „ Da hätten Hans und ich doch lieber die Einladung zum südböhmischen Liederabend im Stadl annehmen sollen, das hätte der Mannschaft mehr gedient“. Mannschaftskapitän Häge war auch erschrocken, in welch schlechter Verfassung sich seine Senioren präsentierten. „Ich bin mir nicht sicher was die jetzt brauchen, Zuckerbrot oder Peitsche“ sinnierte der Capitano. Am Dienstag steht ein schweres Senioren-Heimspiel gegen Stockach an und dort sollten sie  punkten.

 Am nächsten Spieltag in der Bezirksliga Bodensee kommt es zur schweren Auswärtsbegegnung in Allensbach . Hier wird dem TSV sicherlich alles abverlangt und ein Erfolg wäre eine Vorentscheidung hinsichtlich der Vizemeisterschaft.

Zuschauer Heinrich aus Bad Pyrmont

Erster Gewinner im Tippspiel steht fest

Günni hat den Gerstensaft gewonnen.
Herzlichen Glückwunsch

Es können alle Personen am Tippspiel teilnehmen. Sie müssen nicht Vereinsmitglied, Reiter oder Tischtennisspieler sein. Sie können jetzt schon ihren Tipp für das schwere Auswärtsspiel in Allensbach im Gästebuch eintragen.


Neu - Neu - Neu -Neu - Neu - Neu - Neu - Neu
Tippspiel
Wer das Spiel der 1. Mannschaft am Wochenende gegen Neuhausen richtig tippt kann eine gute Flasche tschechisches Bier gewinnen. Die Teilnahme erfolgt über einen Eintrag ins Gästebuch, dieser muss bis zum Spielbeginn erfolgt sein. Gewinnübergabe im Training oder beim nächsten Heimspiel.
Gehen mehrere richtige Tipps ein, entscheidet das Los.
Viel Freude und Erfolg!



Kleiner Hinweis: In der Vorunde gab es für die Mimmen eine schlimme 9:1 Klatsche. Nur das Doppel Häge/Maier konnte punkten.
Über einen Sponsor für das nächste Tippspiel freuen wir uns, sprechen sie  einfach jemand aus dem Leitungs-Team an.

 

Doktor Georg Ringsgwandl neue Mannschaftsarzt
Gestütsleiter reagiert  auf Verletzungsmisere

Noch in der Nacht nach dem Spiel gegen Gottmadingen setzte sich Gestütsleiter Kohllöffel mit Doktor Pudlich zusammen. Die Verletzungsmisere im Team Mimmenhof stand auf der Agenda.“ Ich habe Fürsorgepflicht für die mir anvertrauten Tiere und Menschen, es muss etwas geschehen, meinte der Chef vom Mimmenhof. In den frühen Morgenstunden war die Lösung gefunden. Dr. Pudlich verstärkt sein Ärzteteam und der Wunschkandidat war auch gleich gefunden. Kein geringerer als Doktor Georg Ringsgwandl sollte mit ins Boot geholt werden. Nicht nur als Mediziner sondern auch als Bühnenkünstler hat er einen großen Namen. Seine Lieder werden von den „Mimmen“ bei Fahrten zu den Auswärtsspielen gerne gehört. Sogar Youngster Marc Oehler, mit seinem exquisiten Musikgeschmack, findet langsam Gefallen an den Werken des Genies. Noch am Sonntag machte sich Pudlich auf dem Weg nach Bayern, sogar die Einreise wurde dem Nordlicht gewährt. Am Kaffeetisch in Seehausen am Staffelsee, schilderte er den Kollegen die schlimme Lage auf Mimmenhof.“ Die irren Typen sind eine echte Herausforderung für mich, ich bin dabei. Der Hoeneß Uli ist jetzt vorzeitig raus –  da kann ich ja der Gerechtigkeit halber seine Reststrafe im offenen Vollzug auf Mimmenhof absitzen“ meinte ein sichtlich gut aufgelegter Ringsgwandl. Von seiner Frau bekam der bekannte Bayer auch gleich grünes Licht, ist sie doch eine begeisterte Hobbyreiterin. In Rekordzeit wurde man sich über einen Zweijahresvertrag einig. Zwinkernd meinte Georg beim Abschied:“ Jetzt bin ich ein Mimmenhofer“

Beim abendlichen Rotwein meldete die Seele vom Mimmenhof dem Gestütsleiter den Vollzug. Er freue sich schon sehr auf die langen Fachgespräche am Kaminfeuer in der Gestütsschenke, gestand ein sichtlich gerührter Pudlich. Einige Stallburschen und Futter Meister Günni freuen sich aber mehr auf gemeinsame Liederabende mit Gitarre und Zitter. Der Gestütsleiter war sehr erleichtert, dass Pudlich die Neuerungen auf dem Gut nicht als Kritik an seiner Arbeit versteht.

Dieses beherzte Einschreiten und finden von Lösungen, ohne große Sonntagsreden, vom GL und Pudlich, wünscht man sich auch in der großen Politik.


 

Georg, herzlich Willkommen auf Mimmenhof

Hier einige Infos zu unserem neuen Doc
www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/abendschau/studiogaeste/georg-ringsgwandl-studiogast-100.html


Auf das hintere Paarkreuz ist Verlass
Einen nie gefährdeten 9:3 Erfolg erzielte unsere Erste gegen TTS Gottmadingen. Die Punkte erzielten Maier (2), Oehler (1), Häge (2), Gaugel (1), Kohllöffel (1) und die Doppel Maier/Oehler und Gaugel/Kohllöffel. Damit bleibt der TSV weiterhin auf Relegationskurs. Am nächsten Samstag empfängt die Erste den RSV Neuhausen. Eine äußerst brisante Begegnung. In der Hinrunde musste der TSV eine bittere 1:9 Niederlage hinnehmen. Daher ist Wiedergutmachung angesagt.  Allerdings wird dies angesichts der aktuellen Personalsituation kein leichtes Unterfangen. Jahrelang gingen Tischtennisspieler davon aus, dass ihre Sportart zu den gesundheitlich unbedenklichen gehört. Beim TSV gewinnt man allmählich jedoch den Eindruck, dass Tischtennis eine Risikosportart ist. Die Liste der Angeschlagenen wird immer länger. Nun hat es auch Edeljoker Fabian Schneider (Muskelfaserriss) erwischt.

  Der Frühling von der Kette gelassen

Stimme des Mannschaftsführers

Fütterung der Gazellen

Neue Serie: Lebensweisheiten und andere Sprüche

Eilmeldung!!!
Fuzzy reitet wieder
reiten-0022.gif von 123gif.de
Pokalerfolg gegen Konstanz
    
Halbfinale erreicht und Hans Gaugel ist zurück. Das sind die wichtigsten Ereignisse vom Pokalspiel gegen den TTC GW Konstanz. Eine Woche nach der bitteren Niederlage im Bezirksligaspiel bot sich den Mannen um Kapitän Jürgen Häge die Chance auf Revanche. Und diese wurde mit einem nie gefährdeten 4:1 wahrgenommen. Marc Oehler gewann souverän beide Einzel und bezwang mit Jürgen Häge auch das starke Gästedoppel in vier Sätzen. Den 4. Punkt holte J. Häge mit einem starken Auftritt. Sein erstes Spiel nach einer mehrmonatigen Verletzungspause absolvierte uns Altstar Hans Gaugel. Zwar unterlag er in drei knappen Sätzen, aber seine Rückkehr ins Team ist angesichts des Restprogramms sehr wichtig.
Toller Tischtennissport in Konstanz
Nach über 4 1/2 Spielzeit und harter Gegenwehr musste die Erste eine denkbar knappe 6:9 Niederlage im Spitzenspiel beim TTC GW Konstanz hinnehmen. Vor über 30 Zuschauern, die für eine großartige Stimmung sorgten, entwickelte sich von Anfang an die erwartet spannende Begegnung. An diesem Abend boten die Akteure beider Mannschaften wirklich sehenswerten Sport und brachten den anwesenden Zuschauer die ganze Faszination des Tischtennissports nahe. Spannende Ballwechsel, spektakuläre Schläge, knappe Entscheidungen, vergebene Chancen (Matchbälle), hochklassige Spielzüge...es wurde alles geboten. Seitens des TSVs waren Jürgen Häge und Marc Oehler mit jeweils 2 Siegen überragend. Mit diesem Sieg dürfte Konstanz die Meisterschaft gewonnen haben. Der TSV wird nun alles daransetzen den 2. Platz und damit die Teilnahme an der Relegation zur Landesliga zu sichern.
Häge ein Mann für besondere Fälle

BV und ein Wiedereinsteiger


Konstanzer Mannschaftsführer

In der Ruhe liegt die Kraft - Eric W.

Enttäuschter Hellseher und ein Freudentänzer

Mühevoller Sieg gegen Gaienhofen
Mit einem blauen Auge ist die Erste beim Heimspiel gegen TV Gaienhofen davon gekommen. Der TSV trat in dieser Partie ohne Marc Oehler an. Dafür spielte nach einer sehr langen Pause Fabian Schneider wieder. Gemeinsam mit Günter Maier gewann er das Auftaktdoppel. Häge/Ehinger verloren unglücklich. Das dritte Doppel Kohllöffel/Schräpler verschenkten nach einer klaren 2:0 Führung noch den sicher geglaubten Sieg. In den Einzeln erwischte der angeschlagene G. Maier einen sehr guten Tag und gewann beide Spiele. Der ebenfalls angeschlagene Kapitän J. Häge spielte 1:1. Das gleiche Ergebnis erzielte F. Schneider. G. Ehinger erwischte einen schlechten Tag mit zwei Niederlagen und wäre besser auf dem Sofa geblieben. Das es nach einem zwischenzeitlichen 2:5 doch noch zum 9:6 Erfolg reichte, lag am bärenstarken 3. Paarkreuz mit A. Kohllöffel und R. Schräpler. Nun gilt es alle Kräfte für das Spitzenspiel gegen Konstanz zu sammeln. Der Sieger dieser Begegnung hat gute Chancen in die Landesliga aufzusteigen.
.
Der Herr Gestütsleiter wünscht allen eine glückselige Fasnetszeit



Feen unterstützen die Teams der Stallburschen

Zusammenhalt und gute Stimmung in der Gestüts-Schenke
Die Mimmenhof-Feen gaben sich die Ehre und unterstützten ihre Teams gegen Beuren und Konstanz


Trotz harter Woche sind die Mimmen wieder in der Spur

"Spielen  bis der Arzt kommt " - diesen Eindruck kann man gewinnen, wenn nach dem Doppelspieltag zum Auftakt der Rückrunde mehrere Spieler in ärztliche Behandlung müssen. Zur Wochenmitte las sich das ärztliche Buiton wie folgt: Schienbeinbruch, Oberschenkelzerrung, Rippenprellung, gezerrte Schulter, lädiertes Armgelenk, blockiertes Hüftgelenk. Gespannt  war man daher, ob es dem TSV gelingt im Heimspiel gegen Beuren a.d.A. ein gutes Ergebnis zu erzielen. Wozu die Erste trotz Blessuren imstande ist wurde im Heimspiel gegen Beuren deutlich. Ein klares 9:2 wurde in kurzer Spielzeit erspielt und die Tabellenführung gesichert.

Fuzzy unser Langzeitverletzter immer dabei


Herren Kreisklasse A1
 
Auch die Zweite feierte gegen die Vierte aus Konstanz einen hohen9:3-Erfolg.


MF Bernd mit guter Leistung zur Tabellenführung

Herren Kreisklasse B1
Zuvor empfing unsere Dritte die Zweite aus Litzelstetten. In vielen umkämpften Spielen mussten sich unsere Männer nur zweimal beugen. Beim Stand von 5:0 siegte Klaus Müller im Entscheidungssatz 11:9. Von den nächsten 3 Begegnungen gingen 2 an die Gäste. Ehe Klaus im letzten Satz wieder zu 9 gewann und den verdienten 8:2-Sieg sicherte.

  Herren Kreisklasse B4
Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer rechnete sich unsere Vierte in Gottmadingen Nichts aus. Dies bewahrheitete sich dannauch. Verdient und deutlich war die 8:2-Niederlage. Sören Grothkopp
und Jochen Wieschermann gewannen je ein Einzel.


Punktverlust gegen Stockach
Es war das erwartet schwere Auftaktprogramm in die Rückrunde. Die Erste hatte einen Doppelspieltag in eigener Halle zu bewältigen. Zuerst stand das Lokalderby gegen FAL an. Die Frickinger gingen hochmotiviert in die Begegnung. Der TSV tat sich anfangs schwer und kam ungewohnt spät ins Rollen. Nach über drei Stunden stand aber der verdiente 9:5 Erfolg fest. Der zweite Gegner wartete bereits. Mit dem Gast aus Stockach eine wirklich anspruchsvolle Aufgabe für unsere Jungs. Es entwickelte sich die erwartet hart umkämpfte Partie. Leider konnte der TSV hier mehrfach die Chance auf einen Sieg nicht nutzen und musste sich am Ende mit einem Unentschieden zufrieden geben. Überragende Spieler am Doppelspieltag waren auf Seiten des TSV Marc Oehler und Jürgen Häge, die alle Einzel siegreich absolvierten. Die anderen Spieler haben im nächsten Heimspiel am Samstag, 23.01. um 19.00 Uhr gegen Beuren a.d.A. die Gelegenheit sich wieder verbessert zu präsentieren.

Der Gestütsleiter stellt sich

El Capitano kann auch hart



Mannschaftsfüher TTC Stockach-Zizenhausen: Ein mieser T...


Das Wunder von Bern - 17.10.2015


Tschechischer Reitlehrer informiert im Schaffhausener TV

Trainer Pavel Rehorek und sein Tochter Katerina zu Gast in der Sendung Seitenlinie Spezial - Regiosport im Fokus.
Im Sportmagazin Seitenlinie werden Gäste aus Breiten- und Spitzensport begrüsst. Hier kann man
mal wieder etwas über den
sympathischen Ex-Grenzauer und Altshausener erfahren.

Hier der Link:
www.shf.ch/index.php


Pavel hier nach seinem Spiel gegen Peter Franz bei der Europameisterschaft 2011 in Liberec

                        Schöner Erfolg für Birgit Knoll                                         
Mimmenhoferin kommt mit viel Schwung aus der Weihnachtspause

Bei der Bezirksrangliste der Aktiven am 09.01.2016 in Mühlhofen spielte Birigt groß auf
und belegte in der B-Klasse mit 5:1 Siegen den 1. Platz. Herzlichen Glückwunsch!
In der Damen-A-Klasse erkämpfte sie sich gegen die starke Konkurenz einen guten 3.Platz.


 Jana Bork (2)                              Felisha Aakster (1)                        Birgit Knoll (3)

Ergebnisse - B-Klasse
1. Knoll, Birgit - TSV Mimmenhausen  5 : 1
2. Bork, Ursula - TV Gaienhofen  5 : 1 15 : 10
3. Weber, Sven - TV Gaienhofen  4 : 2 13 : 7

 

Vereinsmeisterschaften am 5. und 6. Januar 2016

Traditionell wurden am Drei-Königstag die Gestütsmeisterschaften des TSV Mimmenhausen ausgetragen.

Im Doppel setzten sich Birgit Knoll/Bernd Klöpping souverän vor Lea Ehinger/Jens Orthober und Roger Schräpler/ Klaus Müller durch.

Neuzugang „Futtermeister“ Günni Maier konnte sich nach einem schönen und auf Augenhöhe geführten Endspiel knapp mit 4:2 Sätzen erstmals in die Siegerliste eintragen. Stark erleichtet wurde dies durch das krankheitsbedingte Fehlen von Marc  Oehler und die Abwesenheit von Titelverteidiger Jürgen Häge. Dieser hatte ein wichtiges, unverschiebbares Treffen mit Sponsoren, denn er möchte für seinen Galoppstall noch ein Traumpferd erwerben.

Mit Ehrungen durch den Gestütsleiter Kohllöffel und leckeren Köstlichkeiten der Spielerfrauen ging dieser schöne, harmonische Tag  auf Mimmenhof zu Ende.


 

                                                                                                               Siegerehrung im Einzel

            Siegerehrung im Doppel                                 Der GL ehrt Doris und Gerold für 40 Jahre Aktivität im Tischtennis   


                             Super gespielt - gute Aufschläge - starke Rückhand   - 2. Platz


                          Vorhand gut -                                                                                                Rückhand gut  3. Platz

                         Beweglich wie immer                                                                                                         Roger   3.Platz
 

 

Der Herr Gestütsleiter mit Dynamik bis ins Viertelfinale     

             Ralf - immer konzentriert und den Ball fest im Auge war auch im VF

              Mit neuem Material unglaublich stark gespielt - Einzel VF und Titel im Doppel            ... und dann noch immer Zeit für einen kleinen Plausch

 

  Nach einem guten Turnier in Mühlhausen war nach gutem Spiel im VF Schluss für den TT-Psychologen vom Mimmenhof






                                                                                      Es wurde mit Freude gespielt und gekämpft


                                                                           Unterhaltung und Genuß kamen auch nicht zu kurz







                                                                          Harmonie und Zufiedenheit bei den Spendern eines schönen Tombolapreises

                                                   Kaffee oder leckeres Schwärzwälder Wasser das ist immer die Frage


Unser Tombolagewinner Smutje Klaus hatte sich schon auf ein Boot als Hauptgewinn gefreut, geworden ist es dann ein 28 teiliges Messerset

 


Das Mimmenhof - Team
wünscht euch ein gutes Neues Jahr
2016

Mögen Zeichen an der Straße Deines Lebens sein,
die Dir sagen, wohin du auf dem Wege bist.
Mögest Du die Kraft haben,
die Richtung zu ändern,
wenn Du die alte Straße nicht mehr gehen kannst.

(irischer Segenswunsch)
 
 
 
Heimat
 
 
  Heute waren schon 8196 Besucher (20693 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=